Der Römerbrief

Seite 10 von 19 Zurück  1 ... 6 ... 9, 10, 11 ... 14 ... 19  Weiter

Nach unten

Re: Der Römerbrief

Beitrag von Pete am So 12 Aug - 8:39

29 Denn die er ausersehen hat, die hat er auch vorherbestimmt, dass sie gleich sein sollten dem Bild seines Sohnes, damit dieser der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern. 30 Die er aber vorherbestimmt hat, die hat er auch berufen; die er aber berufen hat, die hat er auch gerecht gemacht; die er aber gerecht gemacht hat, die hat er auch verherrlicht. 31 Was wollen wir nun hierzu sagen? Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?
avatar
Pete
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 316
Anmeldedatum : 16.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Der Römerbrief

Beitrag von feli am So 12 Aug - 13:03

Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein? pete schrieb:
Ein Schlüsselsatz,der mich schon mein ganzes Leben begleitet!!!
avatar
feli
Mega User
Mega User

Anzahl der Beiträge : 613
Anmeldedatum : 21.05.18
Ort : Berlin

http://forumskreis.forumieren.de/

Nach oben Nach unten

Re: Der Römerbrief

Beitrag von Pete am Mo 13 Aug - 6:48

32 Der auch seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern hat ihn für uns alle dahingegeben – wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken? 33 Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? Gott ist hier, der gerecht macht. 34 Wer will verdammen? Christus Jesus ist hier, der gestorben ist, ja mehr noch, der auch auferweckt ist, der zur Rechten Gottes ist und für uns eintritt. 35 Wer will uns scheiden von der Liebe Christi? Trübsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blöße oder Gefahr oder Schwert? 36 Wie geschrieben steht (Psalm 44,23): »Um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag; wir sind geachtet wie Schlachtschafe.« 37 Aber in dem allen überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat. 38 Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, 39 weder Hohes noch Tiefes noch irgendeine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.
avatar
Pete
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 316
Anmeldedatum : 16.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Der Römerbrief

Beitrag von Franz am Mo 13 Aug - 8:23

Gott hat sich im Sohn  in die Sünden der Welt „fallen lassen“ und so die Gerechtigkeit vor dem Vater wieder hergestellt und das wahre Menschsein zurückgeschenkt.

Franz
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 4505
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 63
Ort : Freistadt

Nach oben Nach unten

Re: Der Römerbrief

Beitrag von Pete am Di 14 Aug - 6:33

Kapitel 9
1 Ich sage die Wahrheit in Christus und lüge nicht, wie mir mein Gewissen bezeugt im Heiligen Geist, 2 dass ich große Traurigkeit und Schmerzen ohne Unterlass in meinem Herzen habe. 3 Denn ich wünschte, selbst verflucht und von Christus getrennt zu sein für meine Brüder, die meine Stammverwandten sind nach dem Fleisch. 4 Sie sind Israeliten, denen die Kindschaft gehört und die Herrlichkeit und die Bundesschlüsse und das Gesetz und der Gottesdienst und die Verheißungen, 5 denen auch die Väter gehören und aus denen Christus herkommt nach dem Fleisch. Gott, der da ist über allem, sei gelobt in Ewigkeit. Amen.
avatar
Pete
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 316
Anmeldedatum : 16.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Der Römerbrief

Beitrag von Franz am Di 14 Aug - 14:48

Pete schrieb:Kapitel 9
1 Ich sage die Wahrheit in Christus und lüge nicht, wie mir mein Gewissen bezeugt im Heiligen Geist, 2 dass ich große Traurigkeit und Schmerzen ohne Unterlass in meinem Herzen habe. 3 Denn ich wünschte, selbst verflucht und von Christus getrennt zu sein für meine Brüder, die meine Stammverwandten sind nach dem Fleisch. 4 Sie sind Israeliten, denen die Kindschaft gehört und die Herrlichkeit und die Bundesschlüsse und das Gesetz und der Gottesdienst und die Verheißungen, 5 denen auch die Väter gehören und aus denen Christus herkommt nach dem Fleisch. Gott, der da ist über allem, sei gelobt in Ewigkeit. Amen.

Interessanter und wichtiger Text:

•Belegt das Prinzip des Stellvertretertums.
•Den Israeliten gehört (auch!) die Kindschaft Gottes: Paulus führt die Gründe an.

Franz
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 4505
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 63
Ort : Freistadt

Nach oben Nach unten

Re: Der Römerbrief

Beitrag von Pete am Mi 15 Aug - 7:36

6 Aber ich sage damit nicht, dass Gottes Wort hinfällig geworden sei. Denn nicht alle sind Israeliten, die von Israel stammen; 7 auch nicht alle, die Abrahams Nachkommen sind, sind darum seine Kinder. Sondern »nach Isaak soll dein Geschlecht genannt werden« (1. Mose 21,12). 8 Das heißt: Nicht das sind Gottes Kinder, die nach dem Fleisch Kinder sind; sondern nur die Kinder der Verheißung werden zur Nachkommenschaft gerechnet. 9 Denn dies ist ein Wort der Verheißung, da er spricht (1. Mose 18,10): »Um diese Zeit will ich kommen, und Sara soll einen Sohn haben.« 10 Aber nicht allein hier ist es so, sondern auch bei Rebekka, die von dem einen, unserm Vater Isaak, schwanger wurde. 11 Ehe die Kinder geboren waren und weder Gutes noch Böses getan hatten, da wurde, auf dass Gottes Vorsatz der Erwählung bestehen bliebe – 12 nicht aus Werken, sondern durch den, der beruft –, zu ihr gesagt: »Der Ältere wird dem Jüngeren dienen« (1. Mose 25,23), 13 wie geschrieben steht (Maleachi 1,2-3): »Jakob habe ich geliebt, aber Esau habe ich gehasst.«
avatar
Pete
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 316
Anmeldedatum : 16.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Der Römerbrief

Beitrag von feli am Mi 15 Aug - 11:04

Denn nicht alle sind Israeliten, die von Israel stammen; 7 auch nicht alle, die Abrahams Nachkommen sind, sind darum seine Kinder. Sondern »nach Isaak soll dein Geschlecht genannt werden« (1. Mose 21,12). 8 Das heißt: Nicht das sind Gottes Kinder, die nach dem Fleisch Kinder sind; sondern nur die Kinder der Verheißung werden zur Nachkommenschaft gerechnet. pete schrieb:

Das spricht für sich!!!
avatar
feli
Mega User
Mega User

Anzahl der Beiträge : 613
Anmeldedatum : 21.05.18
Ort : Berlin

http://forumskreis.forumieren.de/

Nach oben Nach unten

Re: Der Römerbrief

Beitrag von Franz am Mi 15 Aug - 11:53

Pete schrieb:6 Aber ich sage damit nicht, dass Gottes Wort hinfällig geworden sei. Denn nicht alle sind Israeliten, die von Israel stammen; 7 auch nicht alle, die Abrahams Nachkommen sind, sind darum seine Kinder. Sondern »nach Isaak soll dein Geschlecht genannt werden« (1. Mose 21,12). 8 Das heißt: Nicht das sind Gottes Kinder, die nach dem Fleisch Kinder sind; sondern nur die Kinder der Verheißung werden zur Nachkommenschaft gerechnet. 9 Denn dies ist ein Wort der Verheißung, da er spricht (1. Mose 18,10): »Um diese Zeit will ich kommen, und Sara soll einen Sohn haben.« 10 Aber nicht allein hier ist es so, sondern auch bei Rebekka, die von dem einen, unserm Vater Isaak, schwanger wurde. 11 Ehe die Kinder geboren waren und weder Gutes noch Böses getan hatten, da wurde, auf dass Gottes Vorsatz der Erwählung bestehen bliebe – 12 nicht aus Werken, sondern durch den, der beruft –, zu ihr gesagt: »Der Ältere wird dem Jüngeren dienen« (1. Mose 25,23), 13 wie geschrieben steht (Maleachi 1,2-3): »Jakob habe ich geliebt, aber Esau habe ich gehasst.«

Kinder der Verheißung werden zur Nachkommenschaft gerechnet, nicht dem Fleisch nach.

Jakob war „Isch Tam“ nach Jüdischer Exegese, er hatte „Priesterliche Eigenschaften“ i.G. zu Esau, der „königliche“ Eigenschaften hatte. „Priesterliche Eigenschaften“ bedeuten den „höchsten Vertikalisierungsgrad“.
Daher war er der Auserwählte zur Errettung des Volkes!

Franz
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 4505
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 63
Ort : Freistadt

Nach oben Nach unten

Re: Der Römerbrief

Beitrag von Pete am Do 16 Aug - 6:49

14 Was wollen wir hierzu sagen? Ist denn Gott ungerecht? Das sei ferne! 15 Denn er spricht zu Mose (2. Mose 33,19): »Wem ich gnädig bin, dem bin ich gnädig; und wessen ich mich erbarme, dessen erbarme ich mich.« 16 So liegt es nun nicht an jemandes Wollen oder Laufen, sondern an Gottes Erbarmen. 17 Denn die Schrift sagt zum Pharao (2. Mose 9,16): »Eben dazu habe ich dich erweckt, dass ich an dir meine Macht erweise und dass mein Name verkündigt werde auf der ganzen Erde.« 18 So erbarmt er sich nun, wessen er will, und verstockt, wen er will.
avatar
Pete
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 316
Anmeldedatum : 16.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Der Römerbrief

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 10 von 19 Zurück  1 ... 6 ... 9, 10, 11 ... 14 ... 19  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten