Was kostet der Friede zwieschen den Menschen ....

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach unten

Re: Was kostet der Friede zwieschen den Menschen ....

Beitrag von feli am Fr 24 Aug - 21:01

interessant finde ich auch Luthers "Klugheit" Cool
Klugheit macht den Mann langsam zum Zorn, und es ist ihm eine Ehre, dass er Verfehlung übersehen kann.
avatar
feli
Mega User
Mega User

Anzahl der Beiträge : 667
Anmeldedatum : 21.05.18
Ort : Berlin

http://forumskreis.forumieren.de/

Nach oben Nach unten

Re: Was kostet der Friede zwieschen den Menschen ....

Beitrag von HeinzB am Fr 24 Aug - 21:54

Nun wir sind vor Gott in der Pflicht Verfehlungen zu vergeben.
Immer und immer wieder.
Muss dabei an Petrus denken, der fragte;
Wie oft? 7 mal muss doch reichen.
Und Jesus sagt, nein, 7 mal 70 mal.
Wie oft habe ich das gehört, "ich kann vergeben, aber nicht vergessen."
Gott fordert uns auf das wir uns bewusst nicht mehr an Vergebenes erinnern, also darauf zurückschauen.
Das wir genauso handeln wie er an uns handelt, wenn er vergibt.
Frieden schaffen muss nichts kosten. Nur ab und zu vielleicht Überwindung.

avatar
HeinzB
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 1010
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 58
Ort : Lutherstadt Eisleben

Nach oben Nach unten

Re: Was kostet der Friede zwieschen den Menschen ....

Beitrag von Spaceship am Do 30 Aug - 11:50

Hm ,  Question

Stimmt

Das hat auch was mit Frieden zwischen den Menschen zu tun

Danke ihr Beiden Lieben
avatar
Spaceship
Mega User
Mega User

Anzahl der Beiträge : 826
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 63

Nach oben Nach unten

Re: Was kostet der Friede zwieschen den Menschen ....

Beitrag von Adam am Do 30 Aug - 15:13

HeinzB schrieb:Nun wir sind vor Gott in der Pflicht Verfehlungen zu vergeben.
Immer und immer wieder.
Muss dabei an Petrus denken, der fragte;
Wie oft? 7 mal muss doch reichen.
Und Jesus sagt, nein, 7 mal 70 mal.
.....

Nebenbei: Jene 7 mal 70 mal bezieht sich dabei auch auf die 70 Jahrwochen, die den Juden als Frist gegeben wurde, gemäß Daniel 9, um doch noch zum Herrn zurück zukehren. Jene 490 Jahre endeten, wie ich geschrieben habe, im Jahre 34 mit der Steinigung des Stephanus, dem ersten christlichen Märtyrer. Ab dem Jahre 34 sind die Juden als prädestiniertes Gottesvolk nunmehr ebenso anzusehen, wie alle anderen Völker der Erde auch. Wenn sie Christus nicht annehmen, so, wie die "Heiden", dann sind auch sie verloren, wie alle anderen.
Darum macht es auch keinen Sinn, jene 70 Jahrwochen aus Daniel 9 aufzusplitten und die letzte "Woche" in das Ende der Menschheitsgeschichte einfließen zu lassen. Diese letzte "Jahrwoche" umfasst die 7 Jahre von der Taufe Jesu an, bis zur Bekehrung des Saulus zum Paulus, und eben jenem Wechsel zwischen den Juden und den Christen an sich.
Die 70 Jahrwochen waren eine Gnadenfrist, explizit für das Volk Gottes.
Die 2300 Jahre aus Daniel 8,14 beinhalten sowohl die 490 Jahre aus Daniel 9 wie auch die 1260 Jahre, die ich mehrfach angeführt habe und stellen den Wiederherstellungszeitpunkt dar, ab dem etwas in seinen ursprünglichen Sinn wieder hergestellt werden soll. Jene Zeit begann 1843/44. Und wir sind noch immer in diesem Zeitraum
avatar
Adam
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 496
Anmeldedatum : 22.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Was kostet der Friede zwieschen den Menschen ....

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten