Erklärungsversuche... die Offenbarung betreffend

Seite 5 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5

Nach unten

Re: Erklärungsversuche... die Offenbarung betreffend

Beitrag von Franz am Di 28 Aug - 14:19

Hi Adam!

Ein gutes Verständnis gewinnt man, wenn man zB. die Vita von Juliana von Nikomedien studiert.
Der Hagiograph hat diese entweder intuitiv - ohne genaue Kenntnis der Offenbarung - geschrieben,
oder er hat - in Kenntnis der Offenbarung - diese in Analogie dazu geschrieben.
Beide Möglichkeiten sind ein Beleg für die Sichtweise des A-/Postmillenarismus.
avatar
Franz
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 4040
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 63
Ort : Freistadt

Nach oben Nach unten

Re: Erklärungsversuche... die Offenbarung betreffend

Beitrag von Franz am Mi 29 Aug - 13:47

Adam schrieb:
feli schrieb:
Das finde ich wirklich sehr schaaaaade!!!!

Sorry Feli, aber damit ist NICHT das buchstäbliche Meer gemeint, sondern die Menschen an sich! Es gibt dann keine Menschen mehr auf der Erde!

Das Meer sind die Völker
Das Tier aus dem Meer ist ein Machthaber aus den Völkern der Erde
avatar
Franz
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 4040
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 63
Ort : Freistadt

Nach oben Nach unten

Re: Erklärungsversuche... die Offenbarung betreffend

Beitrag von Adam am Do 30 Aug - 5:25

Franz schrieb:Hi Adam!

Ein gutes Verständnis gewinnt man, wenn man zB. die Vita von Juliana von Nikomedien studiert.
Der Hagiograph hat diese entweder intuitiv - ohne genaue Kenntnis der Offenbarung - geschrieben,
oder er hat - in Kenntnis der Offenbarung - diese in Analogie dazu geschrieben.
Beide Möglichkeiten sind ein Beleg für die Sichtweise des A-/Postmillenarismus.

Ja, Franz,
ich denke mittels des Wirkens des Heiligen Geistes wird auch Er mir Dinge eingeben im Sinne der eschatologischen Prophetie, die zum Verständnis der Schriften an sich beitragen, ohne dass ich diesbezüglich jetzt die Schriften insgesamt kenne und gelesen habe.
Nur wenn es tatsächlich vom Heiligen Geist ist, also dem gleichen Geist, der für die Niederschrift der biblischen Schriften nun mal notwendig ist - nicht allein der menschliche Geist - dann kann das Ergebnis meiner Ausarbeitungen nicht dem Text der Bibel entgegen wirken, wenn die Erkenntnis und Auslegung des biblischen Textes richtig ist.

Auf diese Weise, wegen jener "zwingend gegebenen Übereinstimmung" im Grundtenor ist es mir durchaus möglich, mich selbst zu überprüfen, zu kontrollieren und gegebenenfalls neu auszurichten.

Ich hatte ja diesbezüglich schon mehrfach darauf hingewiesen, wenn die (Natur)-Wissenschaft mit der Bibel komplementär sein soll, dann kann sie sich nicht widersprechen, sondern die "Teile" müssen sich ergänzen. Die Schwierigkeit dabei ist jedoch, dass man dann hier vom "sturen wörtlich nehmen" der Bibel Abstand nehmen muss, sonst erschließt sich einen jene Übereinstimmungen des Grundtenors nicht.

Viele Dinge aus der Offenbarung lassen sich durchaus mit naturwissenschaftlichen Phänomenen im Einklang bringen, ohne jedoch die besondere "menschliche Sprache", die Dramaturgie und die Zielsetzung der Offenbarung zu berühren oder gar anzuzweifeln. Mit etwas anderen Worten: Die Sprache der Bibel ist "nicht" die Sprache der Naturwissenschaft, und doch dürfen sich die beiden unterschiedlichen Perspektiven nicht diametral gegenüber stehen. Oder wieder etwas anders ausgedrückt: Im Endergebnis kann der Theologie nicht zu einem anderen Ergebnis kommen, als der Naturwissenschaftler - wenn beide diesbezüglichen Erkenntnisse und Interpretationen des jeweiligen "Fachgebietes" auch wirklich richtig sind. (Als Beispiel: Wir sind noch Lichtjahre davon entfernt, das Wesen der Schwarzen Löcher verstanden zu haben, auch wenn die zahllosen Bücher und Vorträge implizieren, dass dem so wäre)

Was den A-/Postmillenarismus anbelangt, da stimme ich mit dir insofern überein, dass wir schon seit Christus auf Erden eine Art "Vorschattung" "Vorgefühl" dessen erleben dürfen, was sich dann beispielsweise tatsächlich während des eigentlichen Prämillenialismus ereignen wird.....
avatar
Adam
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 466
Anmeldedatum : 22.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Erklärungsversuche... die Offenbarung betreffend

Beitrag von Adam am Do 30 Aug - 5:57

Franz schrieb:.......
Das Tier aus dem Meer ist ein Machthaber aus den Völkern der Erde

Nicht nur ein "Machthaber", es handelt sich dabei um ein "Reich", dem ein entsprechender Machthaber vorsteht
avatar
Adam
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 466
Anmeldedatum : 22.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Erklärungsversuche... die Offenbarung betreffend

Beitrag von HeinzB am Do 30 Aug - 8:36

Adam, was du schreibst:
"Im Endergebnis kann der Theologie nicht zu einem anderen Ergebnis kommen, als der Naturwissenschaftler"

Das ist so nicht richtig. Denn du übersiehst, das Satan die Natur erheblich beeinflusst und kontrolliert,
und sie damit auch "verfälscht".
Aggressive Pflanzen z.B. waren nie aggressiv. bevor sie unter Satans Machtbereich fielen.
Das erstreckt sich bis in die der Bibel widersprechenden Altersangaben der Erde.
Es stimmt das die Natur uns Gott bezeugt, dennoch ist es Satan gelungen, unseren Verstand so zu verdrehen das Lügen wie Evolution als Wahrheit gesehen werden.
Genau das ist das Problem wenn wir das Wort Gottes nicht wörtlich nehmen.
Das Dilemma ist, das nur einer die Wahrheit sagen kann - Evolution oder Gott - und wem wir glauben wollen.
Gott ist die Ausdrucksfähigkeit zuzutrauen, dass er uns etwas in erzählender einfacher Art mitteilt,
das zugleich aber auch der naturwissenschaftlichen Wirklichkeit Rechnung trägt.
Nach der Evolutionstheorie war von Anbeginn des Lebens, schon vom ersten Einzeller an,
der Tod mit im Programm.
Sinn und Aufgabe eines jeden Lebewesens wäre, seine Anpassung an die Bedingungen seiner Umwelt und seine Stärke zu verbessern, dies erblich weiterzugeben und dann durch den Tod Platz zu machen für eine neue verbesserte Generation.
Dies ist ein absoluter Widerspruch zur Wirklichkeit.
Gott sagt, das jedes "Teil" seiner Schöpfung "gut, sehr gut =perfekt" ist.
Es bedarf keiner Verbesserung oder Veränderung.
Im Schöpfungsbericht hat Gott seine Geschöpfe und den Menschen nicht von vornherein als sterblich geschaffen. Erst als Folge und Strafe des Sündenfalles wurden die Geschöpfe und der Mensch sterblich.

Allein diese Lüge des Teufels ist so irreführend das viele Christen heute auf die theistische Evolution hereinfallen, selbst die Großkirchen sich arrangieren.
Das Problem: die theistische Evolution macht Gott zum Lügner.
Wenn ich dem biblischen Schöpfungsbericht nicht glauben darf, ist die gesamte Schrift nicht vertrauenswürdig und eine Lüge.
Dann ist jede Hoffnung auch auf Erlösung vergeblich, weil dann nichts stimmt.
Satan vergewaltigte in einem beispiellosen Akt der Rebellion die Natur.
Darum kann die Naturwissenschaft nicht in allem mit der Bibel übereinstimmen.
Gott aber zeigt wiederholt, das er die Gesetze der Natur jederzeit außer Kraft setzen kann,
ohne uns dabei zu schaden.
Doch um das zu verstehen, ist es zwingend erforderlich, die Bibel wörtlich zu nehmen zu was uns Jesus mehrfach auffordert.
Dann erst erschließt sich Symbolsprache und wörtliche Aussage.
avatar
HeinzB
Mega User
Mega User

Anzahl der Beiträge : 887
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 58
Ort : Lutherstadt Eisleben

Nach oben Nach unten

Re: Erklärungsversuche... die Offenbarung betreffend

Beitrag von Franz am Do 30 Aug - 17:39

Adam schrieb:
Franz schrieb:.......
Das Tier aus dem Meer ist ein Machthaber aus den Völkern der Erde

Nicht nur ein "Machthaber", es handelt sich dabei um ein "Reich", dem ein entsprechender Machthaber vorsteht

Hi Adam!

Ja wie man an der Menschheitsgeschichte leider erkennen kann!
avatar
Franz
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 4040
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 63
Ort : Freistadt

Nach oben Nach unten

Re: Erklärungsversuche... die Offenbarung betreffend

Beitrag von Franz am So 2 Sep - 22:34

Der „Zwischenzustand“ zwischen Tod und Auferstehung?

Die Vorstellung eines Todesschlafs im Sinn eines bewußtlosen Zustands zwischen
Tod und Weltende ist ein unzutreffender Archaismus, der in keinem der neutestamentlichen Texte eine Stütze findet.

Benedikt XVI.: „Es gibt keine Vorstellbarkeit der neuen Welt.
Es gibt auch keinerlei irgendwie konkretisierbaren und in die Vorstellung reichenden Aussagen über die Art des Materiebezugs der Menschen in der neuen Welt und über den ‚Auferstehungsleib‘.
Aber es gibt die Gewißheit, daß die Dynamik des Kosmos auf ein Ziel zuführt, auf eine Situation, in der Materie und Geist einander neu und endgültig zugeeignet sein werden.
Diese Gewißheit bleibt der konkrete Inhalt des Bekenntnisses zur Auferstehung des Fleisches auch heute.
avatar
Franz
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 4040
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 63
Ort : Freistadt

Nach oben Nach unten

Re: Erklärungsversuche... die Offenbarung betreffend

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 5 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten