Glaubensimpulse - Atempause

Seite 3 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach unten

Re: Glaubensimpulse - Atempause

Beitrag von Franz am Di 12 Jun 2018 - 18:12

Thema heute: Leere Rituale

Am 5,18 Weh denen, die den Tag des Herrn herbeisehnen. / Was nützt euch denn der Tag des Herrn? / Finsternis ist er, nicht Licht.
Am 5,19 Es ist, wie wenn jemand einem Löwen entflieht / und ihn dann ein Bär überfällt; kommt er nach Hause / und stützt sich mit der Hand auf die Mauer, / dann beißt ihn eine Schlange.
Am 5,20 Ja, Finsternis ist der Tag des Herrn, nicht Licht, / ohne Helligkeit ist er und dunkel.
.
Der wahre Gottesdienst

Am 5,21 Ich hasse eure Feste, ich verabscheue sie / und kann eure Feiern nicht riechen.
Am 5,22 Wenn ihr mir Brandopfer darbringt, / ich habe kein Gefallen an euren Gaben / und eure fetten Heilsopfer will ich nicht sehen.
Am 5,23 Weg mit dem Lärm deiner Lieder! / Dein Harfenspiel will ich nicht hören,
Am 5,24 sondern das Recht ströme wie Wasser, / die Gerechtigkeit wie ein nie versiegender Bach.
Am 5,25 Habt ihr mir etwa Schlachtopfer und Gaben dargebracht / während der vierzig Jahre in der Wüste, / ihr vom Haus Israel?
avatar
Franz
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 2245
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 63
Ort : Freistadt

Nach oben Nach unten

Re: Glaubensimpulse - Atempause

Beitrag von Franz am Mi 13 Jun 2018 - 6:30

Thema heute: Was Gott hasst

Am 6,1 Weh den Sorglosen auf dem Zion / und den Selbstsicheren auf dem Berg von Samaria. Weh den Vornehmen des Ersten unter den Völkern. / [ Weh denen, bei denen sich die Israeliten versammeln.]
Am 6,2 Zieht hinüber nach Kalne und seht euch dort um! Geht von da nach Hamat, in die große Stadt, / und steigt hinunter nach Gat, ins Land der Philister! Seid ihr besser als diese Reiche? / Ist euer Gebiet größer als ihr Gebiet?
Am 6,3 Ihr, die ihr den Tag des Unheils hinausschieben wollt, / führt die Herrschaft der Gewalt herbei.
Am 6,4 Ihr liegt auf Betten aus Elfenbein / und faulenzt auf euren Polstern. Zum Essen holt ihr euch Lämmer aus der Herde / und Mastkälber aus dem Stall.
Am 6,5 Ihr grölt zum Klang der Harfe, / ihr wollt Lieder erfinden wie David.
Am 6,6 Ihr trinkt den Wein aus großen Humpen, / ihr salbt euch mit dem feinsten Öl / und sorgt euch nicht über den Untergang Josefs.
Am 6,7 Darum müssen sie jetzt in die Verbannung, / allen Verbannten voran. / Das Fest der Faulenzer ist nun vorbei.
Am 6,8 Gott, der Herr, hat bei sich selbst geschworen - / Spruch des Herrn, des Gottes der Heere: Ich verabscheue Jakobs Stolz / und hasse seine Paläste; die Stadt und alles, was in ihr ist, / gebe ich preis.
Am 6,9 Wenn dann in einem einzigen Haus noch zehn Menschen übrig sind, / müssen auch sie sterben.
Am 6,10 Und hebt ein Verwandter oder der Leichenbestatter einen Toten auf, / um die Gebeine aus dem Haus zu schaffen, und fragt er den, / der im hintersten Winkel des Hauses sitzt: Ist noch jemand bei dir?, / dann antwortet dieser: Nein!, und sagt: / Still! Sprich ja nicht den Namen des Herrn aus!
Am 6,11 Denn der Herr befiehlt / und man schlägt das große Haus in Trümmer / und das kleine in Stücke.
Am 6,12 Rennen denn Pferde über die Felsen, / oder pflügt man mit Ochsen das Meer? Ihr aber habt das Recht in Gift verwandelt / und die Frucht der Gerechtigkeit in bitteren Wermut.
Am 6,13 Ihr jubelt über (die Eroberung von) Lo-Dabar und sagt: / Haben wir nicht aus eigener Kraft Karnajim erobert?
Am 6,14 Doch seht, ihr vom Haus Israel, / ich schicke ein Volk gegen euch, / das euch quälen wird von Lebo-Hamat bis zum Bach der Araba-Steppe - / Spruch des Herrn, des Gottes der Heere.
avatar
Franz
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 2245
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 63
Ort : Freistadt

Nach oben Nach unten

Re: Glaubensimpulse - Atempause

Beitrag von Franz am Do 14 Jun 2018 - 6:33

Hat Gottes Geduld Grenzen?

Die erste Vision: Die Heuschreckenplage: 7,1-3

Am 7,1 Dies zeigte mir Gott, der Herr, in einer Vision: Er ließ Heuschrecken entstehen, als gerade die Frühjahrssaat zu wachsen begann [die Frühjahrssaat folgt auf den Schnitt für den König].
Am 7,2 Sie machten sich daran, alles Grün im Land zu vertilgen. Da rief ich: Gott, mein Herr, vergib doch! Was soll denn aus Jakob werden? Er ist ja so klein.
Am 7,3 Da reute es den Herrn und er sagte: Es soll nicht geschehen.
.
Die zweite Vision: Die Feuersglut: 7,4- 6

Am 7,4 Dies zeigte mir Gott, der Herr, in einer Vision: Gott, der Herr, rief zur Strafe das Feuer herbei und das Feuer fraß die große Flut und wollte schon das Land Jakobs verschlingen.
Am 7,5 Da rief ich: Gott, mein Herr, halte doch ein! Was soll denn aus Jakob werden? Er ist ja so klein.
Am 7,6 Da reute es den Herrn und er sagte: Auch das soll nicht geschehen.
.
Die dritte Vision: Das Senkblei: 7,7- 9

Am 7,7 Dies zeigte mir Gott, der Herr, in einer Vision: Er stand auf einer Mauer und hatte ein Senkblei in der Hand.
Am 7,8 Und der Herr fragte mich: Was siehst du, Amos? Ich antwortete: Ein Senkblei. Da sagte der Herr: Sieh her, mit dem Senkblei prüfe ich mein Volk Israel. Ich verschone es nicht noch einmal.
Am 7,9 Isaaks Kulthöhen werden verwüstet und Israels Heiligtümer zerstört; mit dem Schwert in der Hand erhebe ich mich gegen das Haus Jerobeam.
avatar
Franz
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 2245
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 63
Ort : Freistadt

Nach oben Nach unten

Re: Glaubensimpulse - Atempause

Beitrag von Getsemani am Do 14 Jun 2018 - 8:59

avatar
Getsemani
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 189
Anmeldedatum : 22.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Glaubensimpulse - Atempause

Beitrag von Franz am Fr 15 Jun 2018 - 6:35

Thema heute: wem will ich gefallen?

Klare Entscheidung für Gott

Einleitend spricht der Pastor über das Leben und den Tod seines geliebten Vaters, der ebenfalls Pastor war und sehr viele Menschen zu Jesus geführt hat.

Die Ausweisung des Propheten

Am 7,10 Amazja, der Priester von Bet- El, ließ Jerobeam, dem König von Israel, melden: Mitten im Haus Israel ruft Amos zum Aufruhr gegen dich auf; seine Worte sind unerträglich für das Land.
Am 7,11 Denn so sagt Amos: Jerobeam stirbt durch das Schwert und Israel muss sein Land verlassen und in die Verbannung ziehen.
Am 7,12 Zu Amos aber sagte Amazja: Geh, Seher, flüchte ins Land Juda! Iss dort dein Brot und tritt dort als Prophet auf!
Am 7,13 In Bet-El darfst du nicht mehr als Prophet reden; denn das hier ist ein Heiligtum des Königs und ein Reichstempel.
Am 7,14 Amos antwortete Amazja: Ich bin kein Prophet und kein Prophetenschüler, sondern ich bin ein Viehzüchter und ich ziehe Maulbeerfeigen.
Am 7,15 Aber der Herr hat mich von meiner Herde weggeholt und zu mir gesagt: Geh und rede als Prophet zu meinem Volk Israel!
Am 7,16 Darum höre jetzt das Wort des Herrn! Du sagst: Tritt nicht als Prophet gegen Israel auf und prophezei nicht gegen das Haus Isaak!
Am 7,17 Darum - so spricht der Herr: Deine Frau wird in der Stadt als Dirne leben, deine Söhne und Töchter fallen unter dem Schwert, dein Ackerland wird mit der Messschnur verteilt, du selbst aber stirbst in einem unreinen Land und Israel muss sein Land verlassen und in die Verbannung ziehen.
avatar
Franz
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 2245
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 63
Ort : Freistadt

Nach oben Nach unten

Re: Glaubensimpulse - Atempause

Beitrag von Getsemani am Sa 16 Jun 2018 - 4:06

avatar
Getsemani
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 189
Anmeldedatum : 22.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Glaubensimpulse - Atempause

Beitrag von Getsemani am Sa 16 Jun 2018 - 4:07

avatar
Getsemani
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 189
Anmeldedatum : 22.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Glaubensimpulse - Atempause

Beitrag von Franz am Sa 16 Jun 2018 - 9:21

Thema heute: Wie man sich Gott zum Feind macht

Antizipation auf das Gericht
Gott offenbart die Folgen der Sünde, wie ein Arzt, der die Risikofaktoren darstellt!

Die vierte Vision: Der Obstkorb: 8,1- 3

Am 8,1 Dies zeigte mir Gott, der Herr, in einer Vision: Ich sah einen Korb mit reifem Obst.
Am 8,2 Er fragte: Was siehst du, Amos? Ich antwortete: Einen Korb mit reifem Obst. Da sagte der Herr zu mir: Mein Volk Israel ist reif für das Ende. Ich verschone es nicht noch einmal.
Am 8,3 An jenem Tag werden die Sängerinnen des Palastes Klagelieder singen - Spruch des Herrn. Alles ist voller Leichen, überall wirft man sie hin. Still!

Gegen die Ausbeutung

Am 8,4 Hört dieses Wort, die ihr die Schwachen verfolgt / und die Armen im Land unterdrückt.
Am 8,5 Ihr sagt: Wann ist das Neumondfest vorbei? / Wir wollen Getreide verkaufen. Und wann ist der Sabbat vorbei? / Wir wollen den Kornspeicher öffnen, das Maß kleiner und den Preis größer machen / und die Gewichte fälschen.
Am 8,6 Wir wollen mit Geld die Hilflosen kaufen, / für ein paar Sandalen die Armen. Sogar den Abfall des Getreides / machen wir zu Geld.
Am 8,7 Beim Stolz Jakobs hat der Herr geschworen: / Keine ihrer Taten werde ich jemals vergessen.
Am 8,8 Sollte deshalb die Erde nicht beben, / sollten nicht alle ihre Bewohner voll Trauer sein? Sollte nicht die ganze Erde sich heben wie der Nil: / [aufgewühlt sein] und sich wieder senken wie der Strom von Ägypten?
Am 8,9 An jenem Tag - Spruch Gottes, des Herrn - / lasse ich am Mittag die Sonne untergehen und breite am helllichten Tag / über die Erde Finsternis aus.
Am 8,10 Ich verwandle eure Feste in Trauer / und all eure Lieder in Totenklage. Ich lege allen ein Trauergewand um / und schere alle Köpfe kahl. Ich bringe Trauer über das Land / wie die Trauer um den einzigen Sohn und das Ende wird sein / wie der bittere Tag (des Todes).
Am 8,11 Seht, es kommen Tage - Spruch Gottes, des Herrn -, da schicke ich den Hunger ins Land, nicht den Hunger nach Brot, nicht Durst nach Wasser, / sondern nach einem Wort des Herrn.
avatar
Franz
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 2245
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 63
Ort : Freistadt

Nach oben Nach unten

Re: Glaubensimpulse - Atempause

Beitrag von Franz am So 17 Jun 2018 - 6:49

Der Pastor spricht einleitend über den Tod seines geliebten Vaters und über dessen Bestattung am Freitag 15.Juni.

Thema: Ein Geheimnis, das alles verändert

Der Mensch vor dem allwissenden Gott

Ps 139,1 [Für den Chormeister. Ein Psalm Davids.] Herr, du hast mich erforscht und du kennst mich. /
Ps 139,2 Ob ich sitze oder stehe, du weißt von mir. / Von fern erkennst du meine Gedanken.
Ps 139,3 Ob ich gehe oder ruhe, es ist dir bekannt; / du bist vertraut mit all meinen Wegen.
Ps 139,4 Noch liegt mir das Wort nicht auf der Zunge - / du, Herr, kennst es bereits.
Ps 139,5 Du umschließt mich von allen Seiten / und legst deine Hand auf mich.
Ps 139,6 Zu wunderbar ist für mich dieses Wissen, / zu hoch, ich kann es nicht begreifen.
Ps 139,7 Wohin könnte ich fliehen vor deinem Geist, / wohin mich vor deinem Angesicht flüchten?
Ps 139,8 Steige ich hinauf in den Himmel, so bist du dort; / bette ich mich in der Unterwelt, bist du zugegen.
Ps 139,9 Nehme ich die Flügel des Morgenrots / und lasse mich nieder am äußersten Meer,
Ps 139,10 auch dort wird deine Hand mich ergreifen / und deine Rechte mich fassen.
Ps 139,11 Würde ich sagen: «Finsternis soll mich bedecken, / statt Licht soll Nacht mich umgeben», /
Ps 139,12 auch die Finsternis wäre für dich nicht finster,die Nacht würde leuchten wie der Tag, / die Finsternis wäre wie Licht.
Ps 139,13 Denn du hast mein Inneres geschaffen, / mich gewoben im Schoß meiner Mutter.
Ps 139,14 Ich danke dir, dass du mich so wunderbar gestaltet hast. / Ich weiß: Staunenswert sind deine Werke.
Ps 139,15 Als ich geformt wurde im Dunkeln, / kunstvoll gewirkt in den Tiefen der Erde, / waren meine Glieder dir nicht verborgen.
Ps 139,16 Deine Augen sahen, wie ich entstand, / in deinem Buch war schon alles verzeichnet; meine Tage waren schon gebildet, / als noch keiner von ihnen da war.
Ps 139,17 Wie schwierig sind für mich, o Gott, deine Gedanken, / wie gewaltig ist ihre Zahl!
Ps 139,18 Wollte ich sie zählen, es wären mehr als der Sand. / Käme ich bis zum Ende, wäre ich noch immer bei dir.
Ps 139,19 Wolltest du, Gott, doch den Frevler töten! / Ihr blutgierigen Menschen, lasst ab von mir!
Ps 139,20 Sie reden über dich voll Tücke / und missbrauchen deinen Namen.
Ps 139,21 Soll ich die nicht hassen, Herr, die dich hassen, / die nicht verabscheuen, die sich gegen dich erheben?
Ps 139,22 Ich hasse sie mit glühendem Hass; / auch mir sind sie zu Feinden geworden.
Ps 139,23 Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz, / prüfe mich und erkenne mein Denken!
Ps 139,24 Sieh her, ob ich auf dem Weg bin, der dich kränkt, / und leite mich auf dem altbewährten Weg!
avatar
Franz
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 2245
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 63
Ort : Freistadt

Nach oben Nach unten

Re: Glaubensimpulse - Atempause

Beitrag von Franz am Mo 18 Jun 2018 - 6:50

Thema heute: Wenn Gott schweigt?

An 8,11 Seht, es kommen Tage - Spruch Gottes, des Herrn -, da schicke ich den Hunger ins Land, nicht den Hunger nach Brot, nicht Durst nach Wasser, / sondern nach einem Wort des Herrn.
Am 8,12 Dann wanken die Menschen von Meer zu Meer, / sie ziehen von Norden nach Osten, um das Wort des Herrn zu suchen; / doch sie finden es nicht.
Am 8,13 An jenem Tag werden die schönen jungen Mädchen / und die jungen Männer ohnmächtig vor Durst,
Am 8,14 alle, die beim Götzenbild von Samaria schwören und sagen: So wahr dein Gott lebt, Dan, / so wahr dein Geliebter lebt, Beerscheba!, sie werden zu Boden stürzen / und sich nicht mehr erheben.
avatar
Franz
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 2245
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 63
Ort : Freistadt

Nach oben Nach unten

Re: Glaubensimpulse - Atempause

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten