Die Axt im Haus...

Seite 5 von 13 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 11, 12, 13  Weiter

Nach unten

Re: Die Axt im Haus...

Beitrag von HeinzB am Mo 25 Jun - 8:25

Okay Adam habe dich jetzt richtig verstanden.
In diesem Sinne kann ich dir auch völlig zustimmen,
So leicht kann Aufklärung sein :-)
avatar
HeinzB
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 1010
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 58
Ort : Lutherstadt Eisleben

Nach oben Nach unten

Re: Die Axt im Haus...

Beitrag von Adam am Mo 25 Jun - 10:38

HeinzB schrieb:Okay Adam habe dich jetzt richtig verstanden.
In diesem Sinne kann ich dir auch völlig zustimmen,
So leicht kann Aufklärung sein :-)

Nebenbei, bei deinem Foto kommt deine ungezügelte Wildheit zum Ausdruck Wink . cool!

Als ich im letzten Post die Anmerkung [...] schrieb, ist mir aufgefallen, dass dies eine unheimlich spannende und aufschlussreiche Geschichte beinhaltet, gerade das Verhältnis zwischen Juden und Christen, welches sich ja schon "prophezeiend" im Verhältnis zwischen der Magd Hagar (nicht Haggai, wie ich schrieb) und Sara abzeichnete, dann wiederum aber im Verhältnis von Jakob und Esau zeigte.

Was an dieser Stelle viele, so glaube ich, missachten ist, warum denn nun Jakob eigentlich mit dem "Engel des Herrn" kämpfte, bevor er erstmals "Israel" bezeichnet wurde in
Genesis 32,29 Er sprach: Du sollst nicht mehr Jakob heißen, sondern Israel; denn du hast mit Gott und mit Menschen gekämpft und hast gewonnen
Und die Frage ist erlaubt, warum heißt er fortan Israel, und was bedeutet dies? Ist dies gut oder schlecht?

Denn wenn wir hier an besagter Stelle die Vorgeschichte lesen, wo er nachweislich furchtbare Angst vor seinem Bruder Esau hatte, was im Absatz Genesis 32, 1-21 nachzulesen ist, so stellt auch jener "Kampf mit Gott" in
Genesis 32,25... Da rang einer mit ihm, bis die Morgenröte anbrach. 26 Und als er sah, dass er ihn nicht übermochte, rührte er an das Gelenk seiner Hüfte, und das Gelenk der Hüfte Jakobs wurde über dem Ringen mit ihm verrenkt. 27 Und er sprach: Lass mich gehen, denn die Morgenröte bricht an. Aber Jakob antwortete: [b]Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn[/b].

Es ist ein Rechtfertigungskampf, weil Jakob sich seiner Schuld bewusst war, dass er den Erstsegen seines Vaters Isaak erschlichen hatte, der eigentlich Esau zugedacht war. Darum wollte er diesmal einen Segen direkt von Gott empfangen, so zusagen als Rechtfertigung, dass alles seine Ordnung hatte

Und exakt jenes Problem haben wir heute wieder im Verhältnis zwischen den Christen und den Juden, die hier stellvertretend für Israel stehen, wobei auch diesmal symbolisch die Christen für Esau stehen und die Juden für Jakob. (Der "wilde Zweig" aus Römer 11 symbolisiert nun mal nicht nur die Christen, sondern zugleich auch Esau) Auch heute wieder gibt es somit den so genanten "Kampf um Jakob", jenen Kampf, den ich hier angesprochen habe. Wir alle durchleben ihn in symbolischer Weise, weil wir ihn uns nicht verdienen, weder Israel, also das fleischliche Israel, abstammend von Jakob, noch das geistige Israel, das "Wilde Israel". Die Gnade, die Barmherzigkeit Gottes erweist sich deshalb sowohl an den Juden als auch den Christen gleichermaßen, doch nur, wenn sich keiner über den anderen erhebt, sondern sich als "Brüder in Christus" sehen
avatar
Adam
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 496
Anmeldedatum : 22.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Die Axt im Haus...

Beitrag von HeinzB am Mo 25 Jun - 13:57

Adam: Die Gnade, die Barmherzigkeit Gottes erweist sich deshalb sowohl an den Juden als auch den Christen gleichermaßen, doch nur, wenn sich keiner über den anderen erhebt, sondern sich als "Brüder in Christus" sehen

Da muss ich ja nun sagen, das ich beim Forumstreff doch einen Adam kennen lernte der eine tiefe Demut in sich trägt und
brüderliche Liebe ausstrahlt.

(Nicht das ich etwas anderes erwartet hätte   rabbit )
Und dabei hatte ich mich schon auf hitzige Diskussionen vorbereitet.... bounce
avatar
HeinzB
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 1010
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 58
Ort : Lutherstadt Eisleben

Nach oben Nach unten

Re: Die Axt im Haus...

Beitrag von Uri am Mo 25 Jun - 15:02

Lieber Heinz_B!

HeinzB schrieb:Da muss ich ja nun sagen, das ich beim Forumstreff doch einen Adam kennen lernte der eine tiefe Demut in sich trägt und
brüderliche Liebe ausstrahlt.
:


Das finde ich nicht gerade korrekt, denn nicht jeder hatte Möglichkeit an einen Forumtreff teilzunehmen! Darum können wir nur auf das reagieren, was geschrieben wurde. Bitte ein wenig mehr Sachlichkeit.

In diesem Forum hat es Adam gestört, dass ein Jude im Cafe freundlich begrüßt wurde. Er schrieb abwertend über Juden, die noch nicht glauben, meint sogar diese gehören nicht zu Volk Gottes, Israel, obwohl sie nach der Erwählung aber Geliebte Gottes um der Väter willen sind. Ein christliches Cafe ist die beste Möglichkeit Christi Liebe weiterzugeben - denk ich....

Durch solches Benehmen wird kaum ein einziger Jude den jüdischen Messias, den Löwen von Juda erkennen. Das ist mehr als fragwürdig.

Gott hat sein Volk nie ausgetauscht, sondern die Heiden können durch einpfropfen in den Bund mit Abraham, Isaak und Jakob miterben sein.
avatar
Uri
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 277
Anmeldedatum : 21.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Die Axt im Haus...

Beitrag von HeinzB am Mo 25 Jun - 16:13

Uri schrieb:Lieber Heinz_B!

HeinzB schrieb:Da muss ich ja nun sagen, das ich beim Forumstreff doch einen Adam kennen lernte der eine tiefe Demut in sich trägt und
brüderliche Liebe ausstrahlt.
:


Das finde ich nicht gerade korrekt, denn nicht jeder hatte Möglichkeit an einen Forumtreff teilzunehmen! Darum können wir nur auf das reagieren, was geschrieben wurde. Bitte ein wenig mehr Sachlichkeit.

Na da muss ich dir sagen, das es mir völlig egal ist ob du meine Aussage korrekt findest. Ich werde meine Meinung hier posten, ob es wem gefällt oder nicht.

In diesem Forum hat es Adam gestört, dass ein Jude im Cafe freundlich begrüßt wurde. Er schrieb abwertend über Juden, die noch nicht glauben, meint sogar diese gehören nicht zu Volk Gottes, Israel, obwohl sie nach der Erwählung aber Geliebte Gottes um der Väter willen sind. Ein christliches Cafe ist die beste Möglichkeit Christi Liebe weiterzugeben - denk ich....

Ich habe  das im Begrüßungscafe nachgelesen und kann deine Aussage hier wiederlegen. Weder hat es Adam gestört das eine Jud freundlich begrüsst wurde, das lässt sich aus seinem dortigen Post in keiner Weise erkennen; noch hat er abwertend über Juden geschrieben. Worauf auch Feli schon hinwies.

Durch solches Benehmen wird kaum ein einziger Jude den jüdischen Messias, den Löwen von Juda erkennen. Das ist mehr als fragwürdig.
Fragwürdig erscheint mir warum du hier Behauptungen aufstellst die nicht zutreffend sind

Gott hat sein Volk nie ausgetauscht, sondern die Heiden können durch einpfropfen in den Bund mit Abraham, Isaak und Jakob miterben sein.

Auch das ist keine Aussage welche Adam getroffen hat.  Adam hat wörtlich gesagt, das heutige Volk Israel lebt in der ganzen Welt zerstreut, was korrekt ist. Das heutige Land Israel ist nicht mit dem Volk Gottes gleichzusetzen. Zum Volk Gottes gehören NUR und OHNE AUSNAHME alle jene, welche Jesus von Nazareth als Christus annehmen. Das betrifft Israeliten genauso wie alle anderen Nationen gleichsam. Die Tatsache, das die Bibel uns lehrt, das die Rettung des heutigen Volkes Israel erst bei der Wiederkunft Jesu geschieht, kannst du schlecht bestreiten:
"Jerusalem, Jerusalem, die du die Propheten tötest und steinigst, die zu dir gesandt sind! Wie oft habe ich deine Kinder sammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter die Flügel sammelt, aber ihr habt nicht gewollt! Siehe, euer Haus wird euch verwüstet gelassen werden; denn ich sage euch: Ihr werdet mich von jetzt an nicht mehr sehen, bis ihr sprechen werdet: Gepriesen sei der, welcher kommt im Namen des Herrn!" (Mt 23,37-39).
In der letzten Zeit, wenn Jesus zurückkommt, wird ein Überrest Israels da sein, der Ihn empfängt.
Denn der zuvor stattfindende Krieg der ausbrechen wir, wird ein Drittel Israels töten.
Diese überlebenden Juden ´wird bei Jesu Widerkunft "die Decke weggenommen" ; vgl. 2.Kor 3,16.
Erst dann werden sie den Herrn als ihren Gott erkennen und anerkennen (vgl. Ps 118,14-21).
Das ist keine Antisemitische Aussage, wenn Adam es als richtig erkennt, das wir das geistige Volk Israel sind, und so wie wir einst aufgepropft wurden, werden dann diese zum Glauben gekommenen Juden aufgepropft .  
avatar
HeinzB
Giga User
Giga User

Anzahl der Beiträge : 1010
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 58
Ort : Lutherstadt Eisleben

Nach oben Nach unten

Re: Die Axt im Haus...

Beitrag von Admin am Mo 25 Jun - 16:28

Moin Leute
Ich bin auch der Ansicht dass Israel immer noch das auserwählte Volk Gottes ist. Das habe ich mit Adam schon oft hier und dort diskutiert. Wir haben da andere theologische Ansichten. Ich stehe absolut hinter Israel.
Allerdings verstehe ich und akzeptiere ich dass es da andere theologische Ansichten gibt. Und ich finde es absolut falsch bei anderen Ansichten in dieser Frage die Antisemitismuskeule zu schwingen.
Ich kann aus langjähriger persönlicher Erfahrung klar sagen dass Adam in keinster Weise in diese Ecke zu stellen ist.
Er sieht gewisse Dinge halt anders. Und in den vielen Jahren in denen wir hier die verschiedensten Themen diskutiert haben wurde auch immer wieder klar dass man die Bibel nicht nur auf eine Art und Weise auslegen kann. Und das ist ja auch der Fall. Der leichtfertige Antisemitismusvorwurf ist keine Bagatelle denn damit stellt man einen Menschen in die quasi Nazi-Ecke. Wird das leichtfertig getan so ist das auch ein verabscheuungswürdiges verbales Spielen mit den Millionen Opfern des realen Antisemitismus!
Ich möchte also keine vagen Antisemitismusvorwürfe mehr hören sondern wenn jemand eine klare Aussage kritisiert dann diese bitte den Mods melden. Wir werden das dann selbstverständlich prüfen. Bleibt also sachlich beim Thema bitte.
Es grüsst Pete, mit Dank für die Beachtung
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 16.05.18

http://christsein-heute.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Der Autor dieser Nachricht wurde verbannt. - Diese Nachricht anzeigen

Re: Die Axt im Haus...

Beitrag von Admin am Mo 25 Jun - 23:38

Hi Willy
Danke dass du dich zurückziehst. Denn die unfassbaren Unterstellungen die du hier schreibst haben eh zu einer Sperre geführt.
Admin
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 16.05.18

http://christsein-heute.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Die Axt im Haus...

Beitrag von Uri am Mo 25 Jun - 23:57

Lieber Pete!

Bevor Du Willys Beitrag als unfassbaren Unterstellungen bezeichnest, rate ich Dir in der Kirchengeschichte Dich zu informieren!

Hier eine hilfreiche Information, mit genauen Quellenangaben:

Martin Luther und die Juden

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
avatar
Uri
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 277
Anmeldedatum : 21.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Die Axt im Haus...

Beitrag von Uri am Di 26 Jun - 0:26

Gerade habe ich erfahren, dass Willy aus diesem Forum verbannt wurde.

Grund: Admin entscheid!

avatar
Uri
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 277
Anmeldedatum : 21.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Die Axt im Haus...

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 5 von 13 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 11, 12, 13  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten