Recht auf Abtreibung in Irland

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach unten

Re: Recht auf Abtreibung in Irland

Beitrag von DenkTroll am Do 31 Mai - 13:40

Wenigstens gibts in Schweden genug Sexualkunde, dass präpubertäre Mädchen schon mit Kondomen umgehen können. Hat aber nichts mit Pädophilie zu tun.
avatar
DenkTroll
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 22.05.18
Ort : Trollhöhle

Nach oben Nach unten

Re: Recht auf Abtreibung in Irland

Beitrag von Moni am Mo 4 Jun - 10:55

Kinder sind ein Segen Gottes.

So zu lesen in der Bibel und das wird auch nie revidiert und es gibt dazu auch keine Ausnahmen.
Eine Antibabyeinstellung ist gleichzeitig eine Anti-Gottes-Segen-Einstellung, also eine Einstellung des Fluchs, wenn man das mal hart ausdrückt.

Wenn ich Buchlesungen mache, dann rede ich immer darüber und ich merke, wieviele Menschen dann ins Nachdenken kommen, wie oft ich hinterher darauf angesprochen werde und wie oft ich dann auch von anderen Veranstaltern zu Lesungen und einer Diskussionsrunde eingeladen werde.

Ich sehe das als Knackpunkt in der ganzen Sache. Die Vorstellung in den Köpfen der Menschen, ein Kind könne auch ein Fluch sein und sollte weggemacht werden.

Wir müssen nicht die Gesetze verändern sondern die inneren Einstellungen, denn Gesetze verändern gar nichts, die Liebe aber ändert alles.
avatar
Moni
User
User

Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 24.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Recht auf Abtreibung in Irland

Beitrag von HeinzB am Mo 4 Jun - 13:34

Eine Land welches Mord an ungeborenem Leben legalisiert verschliesst sich auch dem Segen Gottes.
avatar
HeinzB
Mega User
Mega User

Anzahl der Beiträge : 924
Anmeldedatum : 22.05.18
Alter : 58
Ort : Lutherstadt Eisleben

Nach oben Nach unten

Re: Recht auf Abtreibung in Irland

Beitrag von feli am Mo 4 Jun - 16:42

Wir müssen nicht die Gesetze verändern sondern die inneren Einstellungen, denn Gesetze verändern gar nichts, die Liebe aber ändert alles. schrieb:
Das sehe ich allerdings ganz anders.
Es ist noch nicht mal 100 Jahre her...bis zum 2. Weltkrieg,
dass Frauen,die ein uneheliches Kind bekamen, völlig aus der Gesellschaft ausgestoßen wurden und Mutter und Kind oft nicht überleben konnten.
Auch in der Zeit vor ,in,und nach dem 1. Weltkrieg in der viele Mütter jedes Jahr ein Kind bekamen, aber nicht genug Nahrung hatten sie zu ernähren,weil ihre Familie sowieso schon kurz vor dem Hungertod standen,
sie aus Verzweiflung in ihrer Armut eine Abtreibung vorgenommen haben ,meist diese bei Engelmacher
da die Ärzte unter Gefängnisstrafe standen.

Die Gesetzte haben schon sehr viel positives getan!



avatar
feli
Mega User
Mega User

Anzahl der Beiträge : 613
Anmeldedatum : 21.05.18
Ort : Berlin

http://forumskreis.forumieren.de/

Nach oben Nach unten

Re: Recht auf Abtreibung in Irland

Beitrag von Heinz am Di 5 Jun - 0:37

feli schrieb:
Das sehe ich allerdings ganz anders.
Es ist noch nicht mal 100 Jahre her...bis zum 2. Weltkrieg,
dass Frauen,die ein uneheliches Kind bekamen, völlig aus der Gesellschaft ausgestoßen wurden und Mutter und Kind oft nicht überleben konnten.
Auch in der Zeit vor ,in,und nach dem 1. Weltkrieg in der viele Mütter jedes Jahr ein Kind bekamen, aber nicht genug Nahrung hatten sie zu ernähren,weil ihre Familie  sowieso schon kurz vor dem Hungertod standen,
sie aus Verzweiflung in ihrer Armut eine Abtreibung vorgenommen haben ,meist diese bei Engelmacher
da die Ärzte unter Gefängnisstrafe standen.

Die Gesetzte haben schon sehr viel positives getan!

Genau Feli
Meine Eltern waren Verdingkinder, das sind Kinder die aus Gründen wie nicht genug zu Essen etc. weg gegeben wurden und wahrlich kein schoene Leben hatten.

Zurück zu Abtreibung
Ich hatte schon vor langer Zeit einmal mein Standpùnkt erklaert dass der Mann sich nicht einzumischen hat. Das entscheidet die Frau in eigener Verantwortung. Nur wenn sie den Mann um Rat fragt dann kann er seine Meinung kund tun ansonsten soll er sich raushalten.
Abtreibung ist kein Mord den es handelt sich um einen Fötus, nicht mehr und nicht weniger.
Wenn ein Fötus eine Missbildung hat dann wäre dieser zur Geburt verurteilt und als Mensch darf er dann vor sich hin Siechen oder wie stellt ihr euch das vor?
Die Pille und Kondome ist etwas vom besten was erfunden wurde.




avatar
Heinz
User
User

Anzahl der Beiträge : 65
Anmeldedatum : 22.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Recht auf Abtreibung in Irland

Beitrag von Waldfee am Di 5 Jun - 7:08

Abtreibung, weil die Kinder vielleicht kein glückliches Leben erwartet? Wer entscheidet das denn, bzw. wer weiß das denn vorher? Wer entscheidet, ob Kinder es wert sind geboren zu werden? Mir fällt der Philosoph Peter Singer dazu ein, der schreibt:

DIE TÖTUNG EINES BEHINDERTEN SÄUGLINGS IST NICHT MORALISCH GLEICHBEDEUTEND MIT DER TÖTUNG EINER PERSON. SEHR OFT IST SIE ÜBERHAUPT KEIN UNRECHT - PETER SINGER, Philosoph, in seinem Buch „Praktische Ethik“

So begründet Peter Singer Tötung behinderter Babys

Der Mensch stellt sich immer mehr auf eine Stufe mit Gott. Nicht Gott entscheidet, sondern der Mensch entscheidet was "unwertes Leben" ist. Man möge das mal zu Ende denken. Es fängt an beim Fötus, beim "Schwangerschaftsgewebe" wie das in manchen Kreisen inzwischen abwertend genannt wird und endet beim alten oder kranken Menschen, der dann auch nur noch siechendes Gewebe ist. Doch, das ist das Thema. Es geht um die Würde des Menschen, wann fängt sie an und wann endet sie und wer entscheidet darüber - für mich ist das ganz klar: GOTT.

Waldfee
avatar
Waldfee
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 288
Anmeldedatum : 17.05.18
Ort : Münsterland

Nach oben Nach unten

Re: Recht auf Abtreibung in Irland

Beitrag von Moni am Di 5 Jun - 13:56

feli schrieb:
Das sehe ich allerdings ganz anders.
Es ist noch nicht mal 100 Jahre her...bis zum 2. Weltkrieg,
dass Frauen,die ein uneheliches Kind bekamen, völlig aus der Gesellschaft ausgestoßen wurden und Mutter und Kind oft nicht überleben konnten.
Auch in der Zeit vor ,in,und nach dem 1. Weltkrieg in der viele Mütter jedes Jahr ein Kind bekamen, aber nicht genug Nahrung hatten sie zu ernähren,weil ihre Familie  sowieso schon kurz vor dem Hungertod standen,
sie aus Verzweiflung in ihrer Armut eine Abtreibung vorgenommen haben ,meist diese bei Engelmacher
da die Ärzte unter Gefängnisstrafe standen.

Die Gesetzte haben schon sehr viel positives getan!




Die Gesetze haben nichts daran geändert, dass Frauen aus einer Not heraus ihre Kinder abtreiben, sie haben dies lediglich legalisiert. Zumindest in Deutschland droht niemandem mehr der Hungertod und ich denke, auch in Irland ist das nicht viel anders.
Das Einkommen der Menschen wurde also durch die Gesetze verändert. Eigentlich traurig, dass man dazu Gesetze braucht. Ebenfalls traurig, dass Gesetze gesschaffen werden mussten, damit Frauen, die ein uneheliches Kind bekommen, nicht mehr von der Gesellschaft geächtet werden. Aber haben dies denn wirklich die Gesetze getan oder die Gesellschaft selbst? Immerhin verachtet heute kaum mehr jemand eine unverheiratete schwangere Frau und Achtung oder Verachtung ist etwas, was sich im Kopf abspielt und nicht nur durch Gesetze geändert werden kann oder durch diese verändert wurde.
avatar
Moni
User
User

Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 24.05.18

Nach oben Nach unten

Re: Recht auf Abtreibung in Irland

Beitrag von feli am Di 5 Jun - 16:12

es ist immer eine Wechselwirkung....die Politik verändert Gesetze und Gesellschaft, und durch Veränderung der Verhältnisse,Arbeitsbedingungen ,Lebensqualität,verändert sich die Gesellschaft, und damit auch die Gesetze.
avatar
feli
Mega User
Mega User

Anzahl der Beiträge : 613
Anmeldedatum : 21.05.18
Ort : Berlin

http://forumskreis.forumieren.de/

Nach oben Nach unten

Re: Recht auf Abtreibung in Irland

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten